Der AStA zieht um - wirklich jetzt

Unser neues Domizil

Wir haben es oft angekündigt, bis jetzt hat sich der Termin aber immer wieder verschoben. Bis jetzt. Der Umzug kommt. Zum Semesterwechsel ergeben sich einige räumliche Änderungen und Umstruktierungen am KIT - und da haben wir, euer AStA, was davon. 

Zu unserer Überraschung haben wir Büros und Sitzungszimmer im Gebäude 11.30. Unsere neuen Räume bekommen wir zum Teil vom ZIB - dieses zieht in das 3. OG. Durch die steigende Anzahl an durchgeführten Beratungen und dem damit verbundenen Raumbedarf wurde dieser Umzug notwendig. Zusätzlich kommen immer Studis, die zu Beginn ihres Studium nicht erwachsen sind ans KIT, das ZIB bietet deswegen seit längerem schon Informationsabende für Eltern an. Um hier dem Raumbedarf gerecht zu werden, erhält das ZIB auch den Senatsaal. 

Die allgemein schwierige Raumsituation am Campus Süd hat es zunächst aussichtslos erscheinen lassen, während der Bauarbeiten des Studierendenwerks irgendwo zentral in bestehenden Gebäuden unterkommen zu können. Umso dankbarer sind wir, dass nicht nur das ZIB für uns Räume frei macht, sondern auch einige Mitglieder des Präsidium ihre doppelten Bürostrukturen aufgeben und sich auf den Campus Nord zurückziehen. Dies wurde beschlossen, um einer zunehmenden Entfremdung und daraus resultierenden Unzufriedenheit zwischen der Belegschaft auf dem ehemaligen Forschungszentrum und der Leitung des KIT, die mehr und mehr vom Süden aus agierte, entgegenzuwirken. Das Präsidium wird künftig jedoch zu Sprechzeiten noch auf dem Campus Süd, Gebäude 30.79, zur Verfügung stehen. Die genauen Termine sind wie gewohnt den Websiten der jeweiligen Person zu entnehmen. 

Durch diese Umstruktierungen bei ZIB und dem Präsidium werden einige Räume frei werden, sodass alle Referate des Vorstandes bald über ein eigenes Büro verfügen werden. Zusätzlich wird es auch noch je einen Raum für unsere Teamassistenz und unsere Haushaltsbeauftragte geben.

Das Sahnehäupchen am Gebäude ist natürlich die Dachterasse, die uns dann, gemeinsam mit dem ZIB, ebenfalls zur Verfügung stehen wird. Wir freuen uns bereits zahlreiche Projekte dort in lauen Sommerabenden zu planen, zu diskutieren und umzusetzen. Wenn die Campuswache gerade nicht aufpasst, eignet sich der Platz sicher aus super zum Grillen - Grillgut bitte selbst mitbringen, Verpflegung wollen und dürfen wir nicht ohne weiteres aus den VS-Beiträgen finanzieren.

Als kleiner Ausblick aufs Sommersemester möchte das Öko-Referat noch mitteilen, dass es aktiv daran arbeitet, einen alten Beschluss des Studierendenparlamentes umzusetzen. Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit soll der Forumsrasen alsbald renaturiert werden, die entstehende Wiesenfläche wird als Nahrungsgrundlage für eine kleine Alpakaherde dienen, die dort und in den Stallungen, die bereits vor dem Audimax aufgebaut wurden, leben werden.