Erster AStA seit 36 Jahren gewählt, neue Studierendenschaft nimmt Fahrt auf

  • Studierendenschaft wählt neuen Vorstand
  • Verfasste Studierendenschaft konstituiert sich in der Nacht zum Mittwoch
  • Die neue Vorsitzende Vera Schumacher fordert: „Die Wohnungsnot in Karlsruhe muss beendet werden.“
  • 2. Vorsitzende Alexa Schnur: „Studentische Themen müssen im Gemeinderat berücksichtigt werden.“
  • KIT Präsident Holger Hanselka: "Ich gratuliere dem neuen Vorstand zur Wahl und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit"

Am Dienstag, 29. Oktober 2013, wählte das Studierendenparlament Vera Schumacher und Alexa Schnur als neue Vorsitzende der Studierendenschaft. Die beiden führen damit den ersten politischen AStA seit 36 Jahren an. Der AStA vertritt die über 24.000 Studierenden des KIT.

Insbesondere mit Blick auf die Gemeinderatswahl 2014 fordert der neue gewählte Vorstand die stärkere Berücksichtigung von Studierenden in Karlsruhe.

„Wir brauchen dringend mehr studentischen Wohnraum“,erklärt Vera Schumacher. „Die Studentenstadt Karlsruhe darf nicht nur auf dem Papier stehen, sondern muss gelebte Kultur werden“ bekräftigt Alexa Schnur.

Die weiteren Referate sind besetzt durch:

Finanzen – Daniel Sobing
Soziales 1 – Ramona Haenel
Soziales 2 – Deniz Kus
Inneres – Alexander Hantelmann
Äußeres  – Johannes Janosovits
Presse und Öffentlichkeitsarbeit  – Lisa Merkel
Ökologie – bisher unbesetzt
Kultur  –  Bernhard Riester
Chancengleichheit – Semira Fetjah
AusländerInnen – bisher unbesetzt

Für den erweiterten Vorstand wurden Peter Bozsoky im Bereich Queer-Innen und Marvin Marx im Bereich Queer-Außen bestätigt, um das  Chancengleichheitsreferat zu unterstützen.

Im Sommersemester fanden die ersten Wahlen zu den Gremien der Verfassten Studierendenschaft statt, die die bisherige Studierendenvertretung nun als neue Rechtsform ablöst. Mit der Verfassten Studierendenschaft erhalten die Studierendenschaften ein politisches Mandat, dürfen Beiträge von den Studierenden erheben und können selbstständig Verträge abschließen.

Die ersten Beiträge wird die Verfasste Studierendenschaft voraussichtlich im Sommersemester 2014 erheben und damit auch die finanzielle Unabhängigkeit vom KIT erreichen.

Das KIT hat den neuen AStA in einer Presserklärung begrüßt und freut sich auf die gute Zusammenarbeit.

Für Fragen und O-Töne steht Ihnen Alexa Schnur telefonisch unter 017662453109 oder per Mail unter vorsitz@usta.de gerne zur Verfügung.