Klimaanlagen

Wer kennt es nicht, das Schicksal der Karlsruher Studierenden im Sommer: Draußen herrschen tropische Temperaturen, die Luftfeuchtigkeit liegt gefühlt längst über 100% und man wagt es kaum noch, sich zu bewegen. Schwitzend quält man sich über den Campus, obwohl die Bekleidung längst auf das Minimum reduziert ist, das nötig ist, um Fragen wie »Hast du eine Wette verloren?« zu entgehen.

Endlich, kurz vor dem gefühlten Hitzschlag, im Hörsaal angekommen, setzen zunächst Glücksgefühle ein: Er ist klimatisiert und, hach, fast so kühl wie der heimische Kühlschrank. Nachdem man dann allerdings für zehn Minuten in seiner Minimalbekleidung stillgesessen hat, stellt sich nach und nach eine gewisse Ernüchterung ein: Der Raum ist tatsächlich fast so kalt wie ein Kühlschrank, und wirklich angenehm ist das für 90 Minuten dann doch nicht.

Wer das Problem kennt (und morgens glücklicherweise daran gedacht hat, ihn einzupacken), kramt jetzt seinen kuschelig-warmen Pullover aus dem Rucksack heraus. So wintergemäß bekleidet lässt es sich dann durchaus aushalten. Beim Blick nach draußen, wo die Sonne erbarmungslos auf den vor Hitze stöhnenden Rest der Welt herniederglüht, drängt sich einem dann aber doch die Frage auf, wie sinnvoll es eigentlich sein kann, bei Außentemperaturen von 35° die Hörsäle auf 20° kühlen zu wollen.

Überhaupt nicht, fanden die UStA-Ökoreferenten, es ist im Gegenteil sogar eine gewaltige Energieverschwendung, der dringend Einhalt geboten werden sollte. Also wurden sämtliche Bekannten nach ihren Erfahrungen befragt und nach gut einem Monat war eine stolze Liste von Hörsälen, Seminarräumen oder gleich ganzen Gebäudeetagen auf dem gesamten Campus entstanden, in denen die Klimatisierung offenbar deutlich übertrieben wurde.

Mit dieser Liste im Gepäck ging es dann zu der fürs Energiemanagement zuständigen Abteilung der Univerwaltung. Dort zeigte man sich sehr kooperationsbereit und froh über das Feedback. In den beanstandeten Räumlichkeiten wird die Richttemperatur im kommenden Sommer um zunächst 1-2°C höher liegen.

Ab jetzt ist auch euer Einsatz gefragt: Wenn ihr mit den Temperaturen irgendwo unzufrieden seid, dann beschwert euch. Feedback geben könnt ihr (das ist nicht sehr intuitiv, aber es ist halt die gleiche Abteilung) per Störungsmeldung: Entweder unter der Telefonnummer 0721/608-43011 oder per Web-Formular unter http://www.tid.kit.edu/579.php

Nicht definiert